Performance Medusae

Eine Performance im Rahmen des Skulpturenfests 2018 vom Verein Kunst am Moltkeplatz – Konzept und Idee: Gabriele Kaiser-Schanz, Performance: Gabriele Kaiser-Schanz, Kostüm: Margit Koch, Sound: Nils Mosh

Die Qualle wird im wissenschaftlichen Kontext als Meduse oder Medusa bezeichnet und ist eine Anspielung auf den tentakelförmigen Kopf der Medusa in der griechischen Mythologie.

Seit 500 Millionen Jahren schweben sie durch die Meere und sind somit älter als die Dinosaurier. Einige Quallen sind kleiner als ein Sandkorn, andere länger als ein Blauwal, manche sind unsterblich, manche können sich klonen und als Zwitter überleben. Der kleinste Organismus, ob Plankton, Ameise, Biene oder die Qualle dieser Erde trägt zur Gesamtheit eines großen funktionierenden Systems bei. Nur ein ausgeglichenes Ökosystem erhält das Leben auf der Erde.

Bei näherer Betrachtung empfinde ich die Quallen als mystische Wesen, die in der Vergangenheit wie auch als spacige Wesen der Zukunft leben könnten. Die Farbenvielfalt ist enorm. Einige sind transparent, durchsichtig und andere wie die Zigarrenqualle sind leuchtend violett, fast neonfarben.

Nähere Informationen zum Verein Kunst am Moltkeplatz finden sie hier.

Comments are closed.