Performance „ES SITZT MIR WAS IM NACKEN“ mit Cello-Improvisation

On: 24. August 2016
In: Allgemein
Views: 350
 Like

Die Künstlerin Gabriele Kaiser-Schanz zeigt eine Performance mit Cello-Improvisation mit der Cellistin Miriam Griess – Donnerstag, 25. August 2016 um 19.00 Uhr im Mathildenhof 15, 45130 Essen-Rüttenscheid.

Aus der Arbeit der drei Gipsbüsten „Es sitzt mir was im Nacken“ ist eine eigenständige Performance entstanden – ein interdisziplinäres Kunstprojekt. In der Performance wird der körperliche wie psychische Befreiungsprozess gezeigt, sich von seinen belastenden Dämonen zu befreien. Der Körperanzug ist an verschiedenen Stellen mit an Stachel erinnernde Objekte benäht. Die Cellistin unterstützt mit der Musik den quälenden Prozess, der in der Loslösung der belastenden Gefühle endet. Die Improvisation ist inspiriert durch den amerikanischen Komponisten John Cage und Paul Hindemith.

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.